inforadio-rbb

19. Mai 2012 - Marion Schmid ist die Chefin. Eis ist ein Genussmittel, sagt sie und deshalb verzichtet sie auf künstliche Zusätze jeder Art. Milch, Sahne, Zucker, Früchte, Gewürze - nichts anderes kommt in ihre Eismaschine. Natürlich gibt es die Standartsorten Vanille, Schokolade und Cappuccino, doch wie die Jahreszeiten wechseln, wechseln auch die Eissorten in der Eisbox, denn jede Saison hat ihren eigenen Geschmack, sagt Marion Schmid und bittet zu einem Blick hinter die Kulissen ihrer Eismanufaktur, bei dem man einiges über das Eismachen lernen kann.

Marion Schmid, die mit frischen, hochwertigen Naturprodukten arbeitet, und sich auch sehr für Kräuter wie Rosmarin interessiert, mit verschiedenen Pfeffern, mit Jasmin und mit anderen überraschenden Gewürzen experimentiert bereitet für die Exkursion eine Geschmacksprobe vor.

Richtig an der Eisherstellung teilzunehmen ist allerdings schwierig, denn es handelt sich um eine langwierige und auch eher langweilige Prozedur, der maschinell vor sich geht. Was sie dann jeweils an Sorten anbietet, hat mit der Witterung zu tun. Bei hohen Temperaturen bietet sie mehrere Sorbets an, wenn es kühler wird oder regnet, "wärmere" Sorten: Pistazie, Schokolade, Tonka-Bohne etc.

Die Tonka-Bohne ist im Übrigen eher eine nussartige Frucht, die aus Brasielien kommt, aus dem Regenwald, deren Geschmack von Kokos über Honig bis hin zu Waldmeister recht. Man kann sie von der Konsistenz her mit der Muskatnuss vergleichen.

Soweit Marion Schmid, die Chefin der Eisbox in der Elberfelder Straße 27 in Berlin-Moabit. Dorthin geht unsere nächste kulinarische Exkursion am 26. Mai.

Ab 9.00 Uhr zeigt und erklärt Marion Schmid wie man allerfeinste Eissorten herstellt. Acht Hörer sind dazu herzlich eingeladen.

Beantworten Sie uns die Frage: Was gehört alles in ein gutes Eis? Die Antwort schicken sie bitte an kultur@inforadio.de und vergessen Sie bitte Ihre Telefonnummer nicht.


Datum: 19.05.2012
Quelle: http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/aufgegabelt/201205/173040.html